Wir sind zu sauer – wie zu viel Säure unserer Gesundheit schadet

Wie eine falsche Ernährung und Lebensstil zu einer Übersäuerung des Organismus führt und welche Auswirkungen dies auf unsere Gesundheit hat.

Was ist Übersäuerung?
Eine Säure ist eine Flüssigkeit, die je nach pH-Wert mehr oder minder ätzend wirkt. Säuren kommen natürlich in den Körperflüssigkeiten vor und sind an lebensnotwendigen Körperprozessen beteiligt. Wie zum Beispiel die Magensäure, die an der Zersetzung der Nahrung beteiligt sind.
Jedoch gibt es auch Säuren, die nach der Verdauung anfallen und die als Stoffwechselabfallprodukte bezeichnet werden. Je mehr wir naturfremde und/oder mit Schadstoff belastende Nahrungsmittel zu uns nehmen desto mehr unerwünschte Säuren entstehen. Um seine Zellen und Organe zu erhalten, muss der Körper diese von den unerwünschten Säuren schützen und diese unschädlich machen. Um eine Säure zu Neutralisieren benötigt der Körper Basen. Aus einem ausgewogenen Mischverhältnis von Säure und Base entsteht nämlich Wasser und Salzschlacken, die entweder ausgeschieden oder in Körperdepots abgelagert werden. Um eine Lauge herzustellen, benötigt der Körper Mineralien, die entweder über die Nahrung zugeführt werden (meist viel zu wenig) oder aus Knochen und Zähne, Haare, Organe, Gelenke, Bandscheiben und umliegenden Zellen (u.a) entzogen werden. Somit entsteht ein Mineralstoffmangel in verschiedenen Körperstrukturen und Zellen, eine Anhäufung von chemischen Salzen = Schlacken und damit auch verschiedenste Erkrankungen und „Alterserscheinungen“. So ist die Zivilisationskrankheit Osteoporose, die hauptsächlich in westlichen Ländern besteht, sehr einleuchtend und die Einnahme von Calcium wiederum nur eine Symptombehandlung und somit nicht zielführend bzw. heilend.

Anschließend eine Auflistung von stark säurebildenden Lebensmittel:
• Fleisch, Wurstwaren
• Frittiertes, Gebratenes
• Verkochtes, Nudel, Eier,
• Milch und Milchprodukte
• Weißbrot und Weizen, weißer Reis
• Süßigkeiten, Schokolade, Zucker
• Süße Backwaren
• Limonaden (Cola – ph-Wert 2,5!!), gezuckerte Säfte
• Speisesalz (! Viele Zusätze)
• Kaffee, Schwarztee
• Drogen, Alkohol, Zigaretten
• Bewegungsmangel
• Viele Medikamente
• Flache Atmung
• Hektik, Hass, Zorn, Stress, Frust, Enttäuschungen
• Übermäßiger Sport – Muskelkater (Überanstrengung)

Wenn man sich einen durchschnittlichen Speiseplan ansieht ist die Bilanz ziemlich sauer.
So gehen also Jugend, Vitalität, Elastizität, Spannkraft, Gesundheit und Schönheit mittelfristig verloren und die heute nur allzu typischen Zivilisationskrankheiten treten mit ansteigendem Alter und Übersäuerung vermehrt auf. Wer dieses Prinzip der Entmineralisierung und seine Auswirkungen auf den menschlichen Körper kennt ist somit klar im Vorteil und kann Verantwortung für seine Gesundheit, Schönheit, Vitalität und Leistungskraft übernehmen.

Was kann man tun??

  • Gönnen Sie den Körper Pausen 😊 Essen Sie vormittags frisches reifes Obst aus biologischen Anbau
  • Trinken Sie ausreichend gereinigtes, kohlensäurefreies Wasser (min. 2,5 Liter), Trinken Sie Kräutertees am besten aus dem Reformhaus
  • Verzichten sie öfter auf oben genannte Nahrungsmittel vor allem Fleisch- und Wurstwaren
  • Essen sie mehr gedünstetes oder rohes Gemüse und Salate mit Wildkräutern
  • Machen Sie öfter ausgedehnte Spaziergänge in der Natur, Verzichten Sie auf Sportarten, die überanstrengen
  • Gönnen Sie sich Ruhepausen und Zeit für sich selbst – finden Sie ihre Muse
  • Nehmen Sie gute Nahrungsergänzungsmittel zu sich
  • Führen Sie täglich Trockenhautbürstungen durch
  • Machen sie 2-mal wöchentlich basische Bäder (pH-Wert 8,5-9) und täglich basische Fußbäder durch

Mehr zum Thema finden Sie unter Zentrum der Gesundheit, der Zeitschrift Kent-Depesche – Entsäuerung, dem Buch Gesundheit durch Entschlackung von Peter Jentschura und Josef Lohkämper.

Viel Erfolg 🙂