Bachblüten Notfall-Tropfen

Die wohl bekanntesten Bachblüten sind die Notfalltropfen oder besser bekannt unter Rescue Remedy. Sie wurden von Dr. Bach als Erst-Hilfe-Tropfen für schwierige Situationen entwickelt.

Über die Anwendung schrieb Dr. Bach „Bei jedem plötzlichen außergewöhnlichen Vorkommnis, sei es groß oder klein: Bei großen Sorgen, bei schwerem Leid, bei unerwarteten schlechten Nachrichten, bei übergroßer Freude, nach einem Unfall, bei Verbrennungen oder auch nur bei einem Schnitt in den Finger usw.“

Einnahme: empfohlen wird die Wasserglasmethode: 4 Tropfen Rescue Remedy in ca. 200 ml Glas – schluckweise Trinken, bis der Leidende sich besser fühlt und ruhiger wird. Danach je nach Notwendigkeit schluckweise alle 15 – 30 Minuten bis stündliche Einnahme.

Beinhaltete Blüten:

  • Star of Betlehem
  • Cherry Plum
  • Rock Rose
  • Impatiens
  • Clematis

Bei der Anwendung der Notfallmischung gibt es in der Literatur einige Unterschiede. Oft wird Rescue Remedy für alle möglichen Situationen empfohlen. Das klassische Beispiel ist die Einnahme vor schwierigen, angstauslösenden Situationen – wie ein Besuch beim Zahnarzt oder eine bevorstehende Operation. Wer jedoch sich mit der Wirkung der Blüten auskennt, wird wissen das für konkrete, beschreibbare Ängste die Blüte Mimulus empfohlen wird – da diese in Rescue Remedy nicht enthalten ist, kann es bei solchen Situationen leider auch nicht wirken.

Auch vor Prüfungen ist Rescue Remedy nicht indiziert – es handelt sich bei der Prüfungsangst um eine Angst, die Prüfung nicht zu bestehen, aus mangelndem Selbstbewusstsein (Blüte: Larch), oder auf Grund von plötzlicher Überforderung und Black Out während der Prüfung (Blüte: Elm). Welche Blüten noch bei Prüfungsängsten in Frage kommen werde ich in einem eigenen Beitrag beschreiben.

Rescue Remedy wurde von Dr. Bach für akute Notfälle entwickelt, die Langzeiteinnahme ist nicht vorgesehen. Die Langzeiteinnahme kann Gemütszustände auch verschlimmern. Bei der Langzeit-Einnahme von Bachblüten sollten einige Grundregeln und Reihenfolge beachtet werden. Man wischt auch nicht den Boden und saugt danach! Hier können Sie einen Termin für eine Bachblütenberatung ausmachen.

Fazit:

Notfalltropfen sind „Erste-Hilfe-Tropfen“ für außergewöhnliche Vorkommnisse, die nicht verkraftet werden. In lebensbedrohlichen Situationen stellen sie eine nützliche Erste-Hilfe bis zum Eintreffen des Arztes dar. Sie ersetzten aber weder einen Therapeuten noch eine Therapie